top of page
Suche
  • AutorenbildVanessa K

Akzeptanz für das, was da ist

Aktualisiert: 9. Feb.

Das Gefühl, mit allem akzeptiert zu werden, was gerade da ist, kann sehr heilsam sein. Auch Empfindungen können sich dadurch verändern.


Während meiner Ausbildung in humanistischer Therapie durfte ich auf eine für mich besondere Weise erleben, was es heißt von anderen komplett akzeptiert zu werden. Mit allem was da ist. So machten wir zu Beginn je eine kurze Runde, in der jeder sagen konnte, was ihn gerade beschäftigt. Ich weiß noch, wie ich einmal erzählte, dass ich mit starken Rückenverspannungen da wäre. Normalerweise wollte ich diese am liebsten immer schnell "loswerden". An dem Morgen dachte ich nur "ist jetzt halt so". Mit Verständnis, denn es war zu der Zeit auch viel los bei mir. Auch die Gruppe reagierte mit Akzeptanz. Es kamen keine (gut gemeinten) Ratschläge, sondern es durfte einfach da sein. Und - für mich neu dabei - kurz darauf löste sich die Verspannung ein Stück weit auf.


Die Sicht auf das Gefühl verändern

Auch mit Gefühlen habe ich es schon erlebt. Bei mir selbst und bei Klienten. Sobald nicht mehr versucht wird, es zu verdrängen oder loszuwerden, sondern wenn es erst einmal da sein darf, kann sich die Sicht darauf ändern. Manchmal wird dadurch sogar die Botschaft, die das Gefühl oft mitbringt, erkannt. Intuitives Schreiben ermöglicht hier z. B. einen Zugang. Dann kann es ggf. auch von sich aus weiter ziehen oder in seiner Intensität abnehmen.


Bleibt es bei dauerhaft belastenden Gefühlen scheue dich bitte nicht, eine professionelle therapeutische Begleitung in Anspruch zu nehmen.


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gemeinsam einsam?

Comentarios


bottom of page